Flamingo Girl gewinnt am „Geisterrenntag“ den Henkel-Stutenpreis

Flamingo Girl war die Siegerin im Henkel-Stutenpreis, dem ausschließlich dreijährigen Stuten vorbehaltenen Hauptereignis am ersten “Geisterrenntag“ in der Geschichte des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins. Hinter verschlossenen Türen, geschuldet der aktuellen Corona-Pandemie, wurde die Saison auf der Grafenberger Rennbahn am Samstag mit elf Rennen eröffnet und es war einmal mehr ein Pferd aus dem Stall von Championtrainer Henk Grewe, das sich die wichtigste Prüfung des Tages sicherte. Mit Andrasch Starke, 46, im Sattel setzte sich Flamingo Girl nach 1600 Metern gegen Paloma Ohe (Bauyrshzan Murzabayev) und La La Land (Clement Lecoeuvre) durch.

„Das große Ziel in diesem Jahr ist für Flamingo Girl der Henkel-Preis der Diana“, erklärte Grewe, „vorher läuft sie noch einmal in Berlin-Hoppegarten.“ Der Henkel-Preis der Diana ist am 2. August das wichtigste Ereignis des Jahres in Düsseldorf.

Henk Grewe, 37, trainiert rund einhundert Pferde in Köln. Im vergangenen Jahr war er erstmals Deutscher Meister seiner Berufssparte. Flamingo Girl steht im Besitz von Stefan Hahne, Vorstandsvorsitzender eines IT-Unternehmens mit Sitz im rheinland-pfälzischen Andernach.

Jockey Andrasch Starke war der einzige Aktive mit einem Doppelerfolg, denn er konnte mit Captain auch im Rahmenprogramm punkten. Dreimal waren mit Lilli-Marie Engels, Maike Riehl und Anna van den Troost weibliche Jockeys erfolgreich. Lilli-Marie Engels, Auszubildende aus Hannover, hatte allerdings dreißig Minuten nach ihrem Sieg mit Macan Pech, als sie im Rennen von Monte Cinq zu Boden ging und sich dabei einen Ellenbogen-Bruch zuzog.

Sehr gut war der Wettumsatz: 310.866 Euro wurden in den elf Rennen gewettet, womit die Erwartungen des Reiter- und Rennvereins deutlich übertroffen wurden.

Durchgeführt wurde der Renntag unter strengen Hygienevorschriften. „Wir haben das Rennbahngelände abgeriegelt, so dass der Zutritt nur den Aktiven mit Akkreditierung vorbehalten war. Leider bedeutete das auch die Sperrung des Fußgängerwegs zwischen dem Clubhaus des Golfclubs und dessen äußeren Spielbereichs. Wir bedauern die Umstände, die für einige Spaziergänger und Radfahrer einen Umweg bedeutet haben,“ so Andrea Höngesberg, Geschäftsführerin des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins. Die kommenden Renntage sind aktuell auf den 7. und 21. Juni 2020 terminiert.

(16.05.2020)